Wieso Ernährungsberaterin

Ich bin Marianne Bert-Meller, geboren 1956 und wohne mit meinem Mann und unserem Hund seit 1992 in Georgsmarienhütte – Holzhausen.
Durch meine 33-jährige Tätigkeit als Arzthelferin in einer Praxis für Allgemeinmedizin habe ich viel über Menschen und Gesundheit gelernt.
Ich hatte das große Glück von meiner Chefin zu lernen, wie viele Krankheiten mit angepasster Ernährung und mit alten Hausmitteln behandelt werden können..

1992 besuchte ich eine Fortbildung zur Schulung von Diabetikern in Quakenbrück. Dies wurde meine erste intensive Beschäftigung mit dem Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit.
Ich habe schon immer mit Begeisterung gekocht und neue Rezepte ausprobiert. Daher war es für mich auch kein Problem, als mein Mann von einer Homöopathin wegen einer Erkrankung für 3 Monate auf tiereiweißfreie Kost umgestellt wurde. Allerdings war ich doch sehr erstaunt über die durchweg positive Wirkung dieser Kostumstellung.
So wurde mein Interesse an alternativen Ernährungsformen geweckt.

Mein zweites Schlüsselerlebnis hatte ich mit unserem Hund. Er erkrankte mit 4 Monaten durch einen Zeckenbiss an Borreliose. Trotz intensiver ärztlicher Betreuung bekam unser Hund immer wieder Fieberschübe. Auf einem Hundeseminar sagte man mir, ich solle dem Hund kein Fertigfutter mehr geben. Also begann ich, auch für unseren Hund zu kochen:
4 Wochen nach der Kostumstellung hörten die Fieberschübe auf!

Ich wollte immer mehr über den Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit wissen! Deshalb besuchte ich von August 2004 bis März 2005 die Paracelsusschule in Osnabrück um die Ausbildung zur Ganzheitlichen Ernährungsberaterin zu machen.
Die Ernährung ist in der Theorie eine spannende Sache – doch wie funktioniert das in der Praxis?

Also noch mal Fortbildung von Mai 2005 bis September 2006 mit dem Praxiskurs
„Gesund und lecker“, den unsere Dozentin der Paracelsusschule in Hannover anbot.
Das war eine tolle Erfahrung von den Wildkräutern über Glutenfreies Kochen und Backen bis zu Ayurvedischen Küche.

Seitdem habe ich viel Spaß daran, unzählige Rezepte in meinen Kochkursen mit unterschiedlichen Teilnehmern auf ihre Alltagstauglichkeit hin zu überprüfen! In der Arztpraxis, die zwischenzeitlich von zwei jungen Ärzten übernommen wurde, gebe ich Theoretische Ernährungsberatungen, bei denen ich ganz gezielt auf die speziellen Fragen der Ratsuchenden eingehe.

In den Ernährungsberatungen fällt mir immer wieder auf, dass der Wille zur Nahrungsumstellung bei vielen Menschen durch die Hektik und den Stress des Alltags geschwächt wird. Diesem Problem möchte ich durch bewusste Entspannungstechniken entgegenwirken!

Die Qualifikation hierfür erhielt ich durch eine Fortbildung in der Akademie für Gesundes Leben in Oberursel.
Von August 2006 bis Januar 2007 durfte ich alles lernen über Atem, Körperarbeit, Eutonie, Phantasiereisen, Muskelentspannung nach Jacobsen und Autogenem Training, die ich mit dem Kursleiterschein für Autogenes Training, Muskelentspannung nach Jacobsen und Entspannung für Kinder abschloss.

 

Da das Lernen nie aufhört und ich immer mehr zu der Überzeugung gelange, am Besten so natürlich wie möglich, machte ich von Feb. bis Okt. 2013 eine Heilpfanzenausbildung in Oldenburg.

Die Beschäftigung mit den Heilkräutern und Wildpflanzen haben mir sehr viel Freude gemacht und bringen mich immer mehr zur Natur zurück. 

Mittlerweile kann ich auf einige Jahre Erfahrung als Ganzheitliche Ernährungeraterin und Entspannungpädagogin zurückblicken. Die Arbeit macht mir sehr viel Spaß. In den Fastenkursen, Entspannungungskursen,

Seminaren, Ernährungskursen, Einzelberatung und Ernährungschoaching durfte ich meine Erfahrung einbringen und habe gleichzeitig von meinen Klienten viel gelernt. Mein Dank an alle, mit denen ich zusammen arbeiten durfte.